Verkauf erbringt 152 Euro

Lesedauer: 3 Min
 Die Gebote für den Maibaum werden notiert.
Die Gebote für den Maibaum werden notiert. (Foto: Sabine Rösch)

Die Katzenmusik aus Bronnen hat am Vorabend des ersten Mai unter Mithilfe der Gammertinger Narrenzunft einen 25-Meter langen Maibaum aufgestellt. Wie immer wurde der Maibaum am selben Abend versteigert. Thomas Wassmer ist dieses Jahr der glückliche Sieger, der den Baum für 152 Euro ersteigert hat. Sein Namensschild ist schon am Maibaum angebracht und weist ihn als Baumbesitzer aus.

Im Rahmen des Maifestes findet auch das Aufstellen des Baumes statt. Die Katzenmusik aus Bronnen kann dabei immer auf die tatkräftige Unterstützung der Gammertinger Narrenzunft zählen, sodass der Maibaum ganz ohne maschinelle Hilfe, allein mittels „Schwalben“ aufgestellt wird. Der Baum wird dank der Anbringung eines Kranzes, der auf acht Tafeln jeweils drei handbemalte historische Handwerker zeigt, zum besonderen Hingucker.

Zur Unterhaltung im Festzelt haben die Road Stones gespielt, während draußen der Baum gestellt wurde. Seit drei Jahren wird das Maibaumstellen um ein zusätzliches Spektakel bereichert, nämlich der Versteigerung des Maibaums. Dorothee Roscha schlüpft dabei in die Rolle der Auktionatorin und geht durch die Reihen, um ein möglichst hohes Gebot für den Maibaum zu erhalten.

Die Person, die letztlich das beste Gebot abgibt, bekommt den Maibaum dann auf Wunsch später von der Katzenmusik frei Haus, in holzofengerechte Kleinteile zerstückelt, geliefert. Gammertingens Narrenvater Schorsch Vojta, Karl-Josef Bögle und Fritz Maute bekamen in den letzten Jahren den Zuschlag, und dieses Jahr war Thomas Wassmer der Meistbietende. Am Maifeiertag sorgte Alleinunterhalter Gregor für gute Festzeltstimmung und die Bronner Feuerwehr bewirtete.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen