Verhandlungen mit Taliban laut Jung Sache Kabuls

Lesedauer: 1 Min
Schwäbische Zeitung

Masar-i-Scharif (dpa) - Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung sieht in der Frage von möglichen Verhandlungen mit gemäßigten Taliban die afghanische Regierung am Zug. Dies sei Sache der Regierung in Kabul, sagte er bei einem Truppenbesuch im afghanischen Masar-i-Scharif. Die Regierung von Präsident Hamid Karsai müsse bei Verhandlungen auch Sorge dafür tragen, dass sich Gesprächspartner von der Gewalt distanzierten. Die Taliban lehnten die von US-Präsident Barack Obama erwogenen Gespräche erneut strikt ab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen