Verein bildet im Internet Menschenkette für mehr Toleranz

Lesedauer: 2 Min
Marienplatz Ravensburg
Schwäbische Zeitung

Ravensburg (lsw) - Mit einer Menschenkette im Internet wollen die Stadt Ravensburg und der Verein „Nätwörk Süd“ ein Zeichen für mehr Toleranz und gegen rechtsradikales Gedankengut setzen. Ziel sei es unter anderem, junge Menschen für diese Themen zu sensibilisieren, heißt es bei den Veranstaltern.

Hinter der bundesweiten Aktion steht das Projekt „Oberschwaben ist bunt“, das von behinderten und nichtbehinderten Menschen ins Leben gerufen wurde. Mit der Veranstaltung soll an behinderte Menschen erinnert werden, die im Dritten Reich ermordet wurden.

Mitmachen könne ab sofort jeder - ob als Einzelperson, Schule, Verein oder als Firma. Wer teilnehmen möchte, kann auf der Internetseite des Projekts sein Bild einstellen und hochladen. Im Februar 2014 soll die digitale Menschenkette auf einem Kulturfestival in der Ravensburger Oberschwabenhalle gezeigt werden. Unterstützt wird die Aktion unter anderem vom Bundessozialministerium und vom Zentrum für Psychiatrie Südwürttemberg.

Webseite des Projektes

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen