Verdächtige Twitter-Nutzer blocken - Spam verhindern

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Internet-Kriminelle nutzen immer intensiver sogenannte Mikroblogging-Dienste wie Twitter, um Spam-Nachrichten und Schadsoftware zu verbreiten. Blogger, die bei Twitter angemeldet sind, sollten deshalb ihnen verdächtig erscheinende Nutzer blockieren.

Das rät das Antiviren-Labor von Sophos in München. Außerdem sollten sie nicht auf Links in Blog-Updates oder Direktnachrichten klicken, die von verdächtigen Nutzern stammen. Diese könnten auf infizierte Webseiten führen.

Ziel der Kriminellen ist es, unvorsichtige Nutzer dazu zu bringen, betrügerische Twitter-Accounts zu den eigenen Kontakten hinzuzufügen. So vergrößern sie ihren Verteiler für Spam- und Virenattacken. Zudem sind laut Sophos bereits mehrere Fälle bekanntgeworden, bei denen Kriminelle Twitter-Passwörter ergaunert haben, indem sie Nutzer auf gefälschte Webseiten lockten. Deshalb ist immer dann Vorsicht geboten, wenn Login-Daten ein zweites Mal eingegeben werden sollen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen