VDI fördert Markdorfer Nachwuchstechniker

Lesedauer: 3 Min
Die VDI-Bodensee Vorstandsmitglieder W. Horn und R. Vöhringer gratulieren den WM-Teilnehmern.
Die VDI-Bodensee Vorstandsmitglieder W. Horn und R. Vöhringer gratulieren den WM-Teilnehmern. (Foto: vöhringer)
Schwäbische Zeitung

Markdorf (sz) - Der Bodensee-Bezirksverein des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) hat die Roboter-AG des Bildungszentrums Markdorf mit einer Spende in Höhe von 2500 Euro unterstützt. Dadurch hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, zur Roboter-Fußball-Weltmeisterschaft nach Kanada zu fliegen, wie der VDI mitteilt.

Seit Schuljahresbeginn haben die mehr als 40 Schüler der Roboter-AG nicht nur an Freitagnachmittagen, sondern auch an etlichen Zusatzterminen ihre Roboter gebaut, programmiert und getestet. Dass sich die Mühe gelohnt hatte, stellte sich bereits im Frühling mit der Qualifikation zur Weltmeisterschaft heraus. Vier Nachwuchstechniker machten sich bereit für den Flug nach Montreal, wo zusätzlich zu den Spielwertungen im Roboter-Fußball, auch ein Team-Interview und eine Präsentation bewältigt werden mussten.

Eigentlich ist es ganz einfach: „Der Ball muss ins Tor.“ Auf jedem Pausenhof sieht man Kinder im Grundschulalter diese Problemstellung teilweise bereits sehr dynamisch lösen. Ein Roboter jedoch muss zunächst die Objekte „Ball“ und „Tor“ erkennen und diese mittels Programmierung in die richtige Relation setzen. Hierfür sind sehr viele verschiedene Sensoren im Einsatz, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit Hilfe der, von der Roboter-AG selbst entwickelten, Infrarotsensoren werde der Ball erkannt. Mit Laserabstandssensoren sei es möglich, die Entfernung zu den Wänden des Spielfeldes zu messen und sich so auf dem Spielfeld zurecht zu finden. Zusätzlich hat das Team einen Kompass zur richtigen Ausrichtung und eine Kamera zur Erkennung der farbigen Tore verbaut. Natürlich ist zu all diesen Komponenten eine hochkomplexe Programmierung notwendig.

Die technologische Leistung, kombiniert mit Motivation und Engagement des Teams, war dem VDI-Bodensee die Spende wert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen