Vatikan beugt sich dem internationalen Druck

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Vatikan hat den Traditionalisten-Bischof Richard Williamson zum Widerruf seiner Holocaust-Äußerungen aufgerufen. Dies teilte der Heilige Stuhl in einer Pressemitteilung mit. Zuvor hatte Papst Benedikt XVI. auf seiner wöchentlichen Generalaudienz am Mittag keinen neuen Kommentar zum Thema abgegeben. Der Vatikan hält nach Angaben der schwedischen Zeitung "Svenska Dagbladet" das Interview mit der Holocaust-Leugnung von Williamson für ein „gezieltes Komplott“. Der schwedische TV-Sender SVT habe es kurz nach der Papst-Entscheidung zur Teilrehabilitierung Williamsons ausgestrahlt. In Deutschland bahnt sich nach den Forderungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel an den Papst ein Streit zwischen der Politik und der katholischen Kirche an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen