Vögel bereits auf Nestsuche - Nistkästen aufhängen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Viele Vögel beginnen bereits jetzt mit der Suche nach Nistplätzen. Für Tierfreunde sei das eine gute Gelegenheit, Nistkästen aufzuhängen, rät die Deutsche Wildtier Stiftung in Hamburg.

Star, Misteldrossel und Hausrotschwanz sowie Bachstelze und Kiebitz seien die ersten gefiederten Frühlingsboten, die aus den Überwinterungsgebieten im Süden zurückkehren.

Wegen eines Mangels an natürlichen Nistmöglichkeiten seien viele Vögel auf Hilfe des Menschen angewiesen. Während Bachstelze und Hausrotschwanz der Stiftung zufolge offenere Nistkästen bevorzugen, beziehen Meisen und Sperlinge Kästen mit möglichst kleinen Öffnungen. Stare und Spatzen fühlen sich in Kolonien am wohlsten, wenn mehrere Kästen nebeneinander aufgehängt werden - vorzugsweise in der Nähen von Hecken aus Sträuchern wie Liguster oder Weißdorn.

Für die Mehrzahl der Vogelarten sollte der Abstand zwischen den Nistkästen aber mindestens zehn Meter betragen, rät die Stiftung. Büsche und Sträucher in der unmittelbaren Umgebung des Nistplatzes helfen Vogeljungen aller Arten bei ihren ersten Flugversuchen und dienen als Start- und Landeplatz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen