Untersuchung: Verpackung von Pferdefutter trügt oft

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Pferdefutter enthält nicht immer das, was auf seiner Verpackung steht. Das hat der Verein Futtermitteltest nach Angaben der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen bei einer bundesweiten Untersuchung von Pferdefutter festgestellt.

Getestet wurden im vergangenen Jahr elf Ergänzungsfutter für Sport- und Freizeitpferde sowie neun Futter für Stuten und Fohlen von insgesamt 17 Herstellern. Bei acht Futtermitteln entsprächen die Inhaltsstoffe nicht den Angaben auf der Verpackung, teilte die Landwirtschaftskammer in Münster mit. So enthalte das Futter etwa nicht die angegebenen Mengen an Mineralstoffen oder Fett.

Wenn ein Pferdebesitzer nicht ausreichend darüber informiert sei, was er an sein Tier verfüttere, könne dies zu einer Mangelernährung führen, sagte ein Sprecher der Landwirtschaftskammer. Allerdings seien in den Futtermitteln keine Schadstoffe entdeckt worden. „Eine Gefahr für das Leben der Pferde besteht nicht“, betonte der Sprecher. Bei seiner Untersuchung hatte der Verein Futtermitteltest mit Sitz in Bonn die Gehalte an Rohprotein und Rohfaser sowie die Mineralstoff- und Fettmengen der Pferdefutter unter die Lupe genommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen