Unsicherheit über Regierungsschritte lässt US-Börsen einbrechen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die wichtigsten US-Aktienindizes haben den Handel belastet von anhaltender Unsicherheit über die weiteren Schritte der Regierung zur Krisenbewältigung sehr schwach beendet. Auch hätten Befürchtungen auf die Stimmung gedrückt, Unternehmen und Konsumenten könnten ihre Technologieausgaben zurückfahren, sagten Händler. Der Dow Jones fiel um 3,41 Prozent auf 7114 Zähler und damit auf den tiefsten Stand seit Oktober 1997.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen