Unseriöse Gewinnspiel-Benachrichtigung entsorgen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mitteilungen einer „Euro-Gewinnbenachrichtigungszentrale“ wandern am besten gleich ins Altpapier. Die derzeit massenhaft verschickten Schreiben rufen die Empfänger dazu auf, schnellstmöglich Adresse, Geburtsdatum und Telefonnummern preiszugeben.

Dies warnt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Mainz. Als vermeintlicher Gewinn winke Geld, den ersten Einsendern würden außerdem Tankgutscheine versprochen. In erster Linie gehe es aber darum, Menschen persönliche Daten zu entlocken und sie zur Teilnahme an Verkaufsfahrten zu bewegen.

Auf den Antwortkarten seien, wie bei Kaffeefahrten üblich, mehrere Bushaltestellen zum Zusteigen genannt, ein Zielort fehle. Dass die Werbemethode fragwürdig ist, lasse sich unter anderem daran erkennen, dass die absendende Firma lediglich eine Postfachadresse eines „Buchungsservices“ nennt, erläutern die Verbraucherschützer.

Informationen: Das Faltblatt „Gewinnmitteilungen“ ist in den örtlichen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale kostenlos erhältlich. Gegen 0,90 Euro in Briefmarken kann es auch bestellt werden bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e. V., Versand, Postfach 41 07, 55031 Mainz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen