Unfälle, Einbrüche, Diebstähle: Verdächtiger nach irrer Verbrechens-Tour in Haft

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Nach einer ganzen Serie von Straftaten in einer Dezembernacht befindet sich ein 33-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg in Untersuchungshaft. Das berichten Staatsanwaltschaft und Polizei.

Beamte des Polizeireviers Friedrichshafen hatten ihn in der Nacht zum 9. Dezember festgenommen. Der mutmaßliche Täter hatte laut Polizei an jenem Wochenende zunächst die Kennzeichen eines in Eriskirch abgestellten Autos abmontiert.

Anschließend fuhr er nach Friedrichshafen, wo er nicht nur einen geparkten Pkw aufbrach und daraus ein Schlüsselmäppchen entwendete, sondern auch aus dem zuvor gewaltsam geöffneten Briefkastentresor einer Autofirma einen Autoschlüssel mitnahm.

Ohne Führerschein auf Diebestour

Die gestohlenen Autokennzeichen brachte er später an einem Sprinter an, den er mit dem vorgefundenen Zündschlüssel auf einem Firmengelände entwendete. Mit dem Transporter fuhr der Tatverdächtige, der keinen Führerschein hat, nach Tettnang. Dort brach er erst in eine Bäckerei ein und fuhr anschließend mit dem Fahrzeug gegen das Rolltor eines in der Nähe gelegenen Betriebes. Durch das zerstörte Tor gelangte er aufs Firmengelände.

Während dem 33-Jährigen beim Einbruch in die Bäckerei über 600 Euro Bargeld in die Hände fielen, erbeutete er in der Firma Gegenstände im Gesamtwert von rund 2.800 Euro. Nachdem er mit dem Sprinter von dem Firmengelände flüchtete und mit einem Stein kollidierte, konnte er vorläufig festgenommen werden.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen