Umfrage: Jeder vierte spart an Urlaubsausgaben

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Jeder vierte Bundesbürger will in diesem Jahr beim Urlaub sparen. Insbesondere junge Leute, Familien und Normalverdiener würden den Gürtel enger schnallen.

Das geht aus einer in Frankfurt vorgelegten Studie der Dresdner Bank hervor, für die die Forschungsgruppe Wahlen 1300 Erwachsene befragt hatte. Die Reiseausgaben der Deutschen dürften nach Einschätzung der Bank-Volkswirte 2009 um rund ein Prozent im Vergleich zum Vorjahr sinken. „Hinter dieser Zahl steckt allerdings eine zunehmende Polarisierung zwischen denen, die sich nach wie vor viel leisten können, und jenen, für die nur noch Billigangebote infrage kommen“, sagte Dresdner-Bank-Tourismusexperte Hans-Peter Muntzke. Mit über 60 Milliarden Euro Urlaubsausgaben blieben die Deutschen auch 2009 Reise-Weltmeister.

Ursache für die Zurückhaltung sei die Sorge um den Arbeitsplatz und das Einkommen angesichts der Rezession. Fast jeder Zweite in Deutschland erwarte 2009 ein niedrigeres verfügbares Einkommen. Viele Bürger seien schon jetzt zu Konsumverzicht bereit, um nicht den Notgroschen oder die Altersvorsorge angreifen zu müssen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen