Umfrage: Deutsche mögen exotische Weine

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Weintrinker in Deutschland sind exotischen Anbauregionen gegenüber aufgeschlossen. Rund ein Drittel der Teilnehmer gab in einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Dialego an, gerne einmal Wein aus Peru oder Neuseeland probieren zu wollen.

Vor einigen Jahren noch als ungewöhnlich geltende Weinländer haben sich dagegen mittlerweile schon als gängige Herstellergebiete etabliert. So haben mehr als zwei Drittel schon Wein aus Kalifornien und Südafrika getrunken. Australische und chilenische Weine kamen bereits bei rund der Hälfte der Befragten auf den Tisch.

Trotz aller Experimentierfreudigkeit bleiben die traditionellen Anbaugebiete die beliebtesten. Rund die Hälfte der Befragten trinkt am liebsten deutschen Wein, 18 Prozent bevorzugen italienischen und 14 Prozent französischen Rebensaft.

Weinproben und Ausflüge zu Weingütern sind besonders bei älteren Menschen beliebt. 86 Prozent der Über-50-Jährigen gaben an, schon einmal an einer Weinprobe teilgenommen zu haben. Unter allen Befragten betrug der Anteil 78 Prozent. Ein Weingut haben 57 Prozent schon einmal besucht. Bevorzugt wurden dabei Weingüter in Deutschland, Frankreich und Italien.

Spezielle Weinreisen bleiben dagegen ein Nischenangebot. Nur elf Prozent der Befragten haben an einer solchen Reise durch Weinregionen teilgenommen. An der Umfrage nahmen 765 Männer und Frauen teil, die in den vorhergegangenen drei Monaten Wein getrunken hatten. Die Umfrage wurde von der internationalen Fachmesse ProWein in Düsseldorf in Auftrag gegeben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen