U 21 für EM qualifiziert: 1:0 gegen Frankreich

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die deutschen Fußball-Junioren haben mit einem Last-Minute-Treffer die EM-Teilnahme 2009 perfekt gemacht. Im entscheidenden Playoff-Rückspiel kam die Mannschaft von Trainer Dieter Eilts in Metz gegen Frankreich zu einem glücklichen 1:0 (0:0)-Sieg.

Vor 10 000 Zuschauern im französischen Metz blieb die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) über weite Strecken harmlos, doch Benedikt Höwedes von Schalke 04 erlöste die Elf mit seinem Treffer in der Schlussminute der regulären Spielzeit. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften in Magdeburg mit einem 1:1 getrennt.

Eilts musste an der Mosel im Stadion Saint Symphorien auf die verletzten Jungprofis Marko Marin (Borussia Mönchengladbach) und Sami Khedira (VfB Stuttgart) verzichten. Zudem fiel der Dortmunder Marc- Andre Kruska kurzfristig wegen einer Oberschenkel-Blessur aus. Dafür kehrten Eugen Polanski vom spanischen Erstligisten FC Getafe, der Hamburger Jerome Boateng und Kevin Schindler (Hansa Rostock) zurück in die Startformation. Die Franzosen hatten im Vergleich zum Hinspiel Torhüter Hugo Lloris vom Champions-League-Teilnehmer Olympique Lyon nachnominiert.

Schindler konnte Lloris zwar frühzeitig mit einem Kopfball prüfen (4. Minute), doch dann spielten die Gastgeber den zielstrebigeren Fußball. Mit schnellen Kombinationen zeigte die französische Auswahl der Eilts-Elf ihre Defizite auf, konnte ihre Torchancen aber nicht verwerten. Erst zielte Loic Remy (5.) knapp am Gehäuse von DFB-Keeper Manuel Neuer vorbei, dann parierte der Schlussmann von Schalke 04 gegen Jeremy Menez (8.) und Yohan Cabaye (17.).

Das deutsche Team wirkte zwar bemüht, trat aber ohne Ideen auf. Nur wenige Angriffe sorgten für Entlastung, die sehr kompakte Abwehr Frankreichs konnte vor der Pause nur selten in Verlegenheit gebracht werden. Lediglich Ashkan Dejagah sorgte in einer Szene für Gefahr, der Wolfsburger schoss jedoch vorbei (32.). Ansonsten waren die Deutschen über weite Strecken ein Spielball der Franzosen, die durch Yohan Benalouane (35.) nach einer Ecke die Latte trafen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte sich die DFB-Mannschaft das Risiko und erarbeitete sich mehr Spielanteile. Im Angriff blieben die Gäste aber glücklos. Ein Kopfball von Polanski (54.) strich am Tor vorbei, bevor Dejagah (58.) mit einem Distanzschuss an Lloris scheiterte. Insgesamt suchten die deutschen Youngster in Strafraumnähe aber nur selten den Abschluss. In der Schlussphase nutzte Frankreich seine Konterchancen nicht und wurde durch den späten Treffer durch Höwedes bestraft. Nach einem Strafraumgestocher erzielte der Schalker das kaum mehr für möglich gehaltene Siegtor der DFB-Junioren und löste das Ticket für die EM-Endrunde in Schweden (15. bis 29. Juni 2009).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen