Tuttlinger Bogenschützinnen sind Deutscher Meister

Lesedauer: 3 Min
 Die Tuttlingerinnen Lilli Reiner, Elke Rapp und Anja Bürmann (von links) holten sich in Berlin den deutschen Meistertitel im Co
Die Tuttlingerinnen Lilli Reiner, Elke Rapp und Anja Bürmann (von links) holten sich in Berlin den deutschen Meistertitel im Compound-Bogenschießen. (Foto: pm)
Schwäbische Zeitung

Die Damenmannschaft der Compound-Bogenschützen der Schützengesellschaft Tuttlingen ist Deutscher Meister. Das Team mit Elke Rapp, Anja Bürmann und Lilli Reiner sicherte sich den Titel bei den Finals Berlin 2019.

Angereist als deutsche Vizemeister des Vorjahres stellten sich die Damen in Blau und Gelb der bundesweiten Konkurrenz auf dem Maifeld direkt am Olympiastadion – einer großartigen Kulisse. Alle drei Tuttlingerinnen hatten sich im Vorfeld bei den Landesmeisterschaften sowohl in der Einzel- als auch in der Mannschaftswertung für den Start in Berlin qualifiziert, eine solide Vorbereitungsarbeit geleistet und gingen so zuversichtlich in den Wettkampf gegen die Lokalmatadoren von ProSport Berlin 24 und dem Team aus Unterwellenborn in Thüringen.

Gleich von Beginn an wurde klar, dass die Tuttlingerinnen hier nicht nur zum Teilnehmen angereist waren, sondern es von Anfang an auf den Titel abgesehen hatten. Bereits nach der ersten Hälfte des Wettkampfs führten sie das Feld mit zwölf Ringen Vorsprung an, den sie sich auch nicht mehr nehmen ließen und konsequent ausbauten. Groß war der Jubel, nachdem die letzten der 72 Wertungsschüsse fehlerfrei ihren Weg ins Scheibenzentrum gefunden hatten: Der deutsche Meistertitel für das Damenteam der Tuttlinger Schützengesellschaft mit 29 Ringen Vorsprung auf die Zweitplatzierten von ProSport Berlin 24. Ganz nebenbei haben die Tuttlingerinnen damit ihren eigenen württembergischen Landesrekord überboten.

In der Einzelwertung schafften es alle Tuttlinger Damen ins Achtelfinale, dort musste sich Anja Bürmann der späteren Drittplatzierten Jennifer Weitsch aus Berlin geschlagen geben. Lilli Reiner unterlag Teresa Wellner aus Natternberg und schied ebenfalls aus. Eine Runde später im Viertelfinale kam dann auch das Aus für Elke Rapp: Sie gab alles, um sich gegen die spätere Goldmedaillengewinnerin Julia Böhnke aus Meßkirch behaupten zu können, unterlag jedoch mit 135:139-Ringen. Am Ende gab es für die Damen vom Schönblick in der Einzelwertung Platz fünf für Elke Rapp und zwei neunte Plätze für Anja Bürmann und Lilli Reiner.

Dies tat der Stimmung und der Freude über die Mannschafts-Goldmedaille jedoch keinen Abbruch; es wurde ausgiebig gefeiert und die restliche Zeit bei den Finals im und um das Olympiastadion genossen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen