Turnerinnen aus Wangen und Eisenharz messen sich in Ravensburg

Lesedauer: 4 Min
Marie Müller am Schwebebalken.
Marie Müller am Schwebebalken. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Die Turnerinnen der TG Wangen/Eisenharz und des TV Eisenharz wollen beim zweiten Staffeltag der Kreisliga B ihre starke Leistung von vor zwei Wochen wiederholen. Am Sonntag ab 11 Uhr gehen die Mädels in der Schussentalhalle in Ravensburg-Oberzell an die Geräte. Während die Turngemeinschaft Wangen/Eisenharz das Ziel Aufstiegsplatz im Visier hat, geht es für die jungen Nachwuchsturnerinnen des TV Eisenharz darum, die gezeigten Leistungen zu stabilisieren und in der Gesamtwertung vielleicht noch einen Platz gutzumachen.

Mit Rang zwei zum Saisonauftakt untermauerte die TG Wangen/Eisenharz ihre Ambitionen, in ihrem zweiten Jahr in der Kreisliga B den Aufstieg zu schaffen. Da im Ligasystem des Schwäbischen Turnerbundes die Ligen ab der Landesliga aufgestockt werden, reicht dazu in diesem Jahr sogar Rang drei in der Gesamtwertung. Wenn es gelingt, die Leistung von vor zwei Wochen zu wiederholen und insbesondere die Übungen am Schwebebalken zu stabilisieren, stehen die Chancen gut.

Den TSB Ravensburg auf Distanz halten

Der TSV Altheim (aktuell Rang drei) geht am Sonntag erstmals in Bestbesetzung an die Geräte und gilt damit als Favorit auf den Tagessieg. Auf Seiten der TG Wangen/Eisenharz geht es in erster Linie darum, den TSB Ravensburg (aktuell Rang vier) auf Distanz zu halten und sich den Aufstiegsrang zu sichern.

Insgeheim hoffen die Mädels darauf, den Mannschaften aus Ebingen und Altheim Paroli zu bieten und ein Wörtchen um den Tagessieg mitzureden. Bei den Allgäuerinnen kehrt Marie Müller ins Team zurück und ersetzt Lara Festini, die beim ersten Wettkampf als Aushilfe eingesprungen war.

Die Nachwuchsmannschaft des TV Eisenharz – mit durchschnittlich 13 Jahren eine der jüngsten Mannschaften im Feld – erhofft sich, das gute Ergebnis von vor zwei Wochen zu wiederholen und sich vielleicht noch einen Platz nach vorne zu schieben. In erster Linie geht es aber darum, weitere Erfahrung im Kürbereich zu sammeln. Verstärkt wird die Mannschaft am Sonntag durch Emilia Rosenthal, die auf den ersten Wettkampf verzichten hatte müssen. Einen Wechsel gibt es zudem bei den Jüngsten im Team. Vera Teiber wird statt Mirijam Weber an die Geräte gehen. Da pro Wettkampf nur eine elfjährige Turnerin eingesetzt werden darf, wechseln die beiden sich ab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen