TSV Eschach ist personell arg gebeutelt

Lesedauer: 4 Min

Gesprächsbedarf beim TSV Eschach: Michael Fäßler (links) und Raphael Baumann.
Gesprächsbedarf beim TSV Eschach: Michael Fäßler (links) und Raphael Baumann. (Foto: Christian Metz)
Christian Metz

Ganz schwere Aufgabe für den TSV Eschach: Am Sonntag ist der Tabellenzweite der Fußball-Landesliga, der FV Olympia Laupheim zu Gast. Für die Eschacher muss es darum gehen, ihre Negativserie zu beenden. Anpfiff ist um 15 Uhr auf dem Eschacher Rasenplatz.

Drei Niederlagen in Folge, dabei 2:16 Tore – die Bilanz des TSV Eschach der vergangenen drei Wochen liest sich verheerend. Verrückt: Gerade auswärts bekommen die Eschacher 2018 noch kein Bein auf den Boden, dabei waren die Spiele in der Fremde in der Hinrunde noch die einzigen Punktebringer gewesen.

„Wir hatten eine gute Vorbereitung im Winter und haben daran gearbeitet kompakt zu stehen“, sagt Trainer Stefan Krause. „In den ersten beiden Spielen hat das auch gut geklappt.“ Dann kam das 0:8 und der Knacks. Der Coach spricht klare Worte: „Wir als Trainer und die Zuschauer müssen auf dem Platz sehen, dass die Jungs die Landesliga halten wollen – zuletzt war das nicht der Fall. Mehrere Spieler zeigen nicht die Laufbereitschaft, die wir brauchen.“ Krause wirft seinem Team eine mangelnde Einstellung vor: „Altheim hat sechs, sieben Mal auf unser Tor geschossen – und fünf Mal war der Ball drin. Da war zu wenig Gegenwehr.“ Diese Gegenwehr fordert der Trainer für den Sonntag – auch wenn der Gegner der Topfavorit auf die Meisterschaft ist.

Der TSV ist an diesem Wochenende allerdings personell ganz besonders gebeutelt: Abwehrchef Michael Eitel ist nach der Partie in Altheim Gelb-Rot-gesperrt, Raphael Baumann erlitt eine Platzwunde am Kopf, Innenverteidiger Alexander Höss ist im Urlaub, Florian Locher und Thomas Reutlinger sind weiter verletzt, Patrick Abt ist noch immer krank und Tobias Weiß nach einer kleinen OP angeschlagen – die Eschacher müssen auf die zweite Mannschaft und die A-Jugend zurückgreifen, um der Kader voll zu bekommen.

Laupheim ist in diesem Jahr noch ungeschlagen

Gegner FV Olympia Laupheim ist im Jahr 2018 noch ungeschlagen. Allerdings sind die Laupheimer in drei der fünf Spiele im neuen Jahr nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Im letzten Spiel kassierten sie gegen Straßberg in der dritten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich. Deshalb mussten sie am vergangenen Wochenende den FV Rot-Weiß Weiler in der Tabelle vorbeiziehen lassen – gezwungenermaßen tatenlos, denn die Olympia war an Ostern spielfrei.

Krause will sich die Straßberger zum Vorbild nehmen: „An diesem Spiel sieht man: Auch wenn Laupheim überlegen ist, mehr Spielanteile und mehr Chancen hat – mit der richtigen Einstellung ist es möglich, auch gegen diese Mannschaft einen Punkt zu holen.“ Die Chance für Eschach: Auf eigenem Platz ist der Verbandsligaabsteiger mit 32 Punkten aus zwölf Partien eine Macht, aber auswärts sind die Laupheimer zumindest angreifbar: In der Fremde haben sie nur drei von acht Partien gewonnen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen