Transnet fordert volle Aufklärung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

In der Datenaffäre bei der Deutschen Bahn hat die Gewerkschaft Transnet angesichts einer weiteren Überprüfungsaktion im Jahr 2005 volle Aufklärung verlangt. Der ganze Vorgang müsse jetzt endlich einmal komplett auf den Tisch, sagte Transnet-Chef Alexander Kirchner der „Berliner Zeitung“. Neben den schon bekannten Daten- Überprüfungen von 173 000 Beschäftigten 2002 und 2003 hatte der Konzern eine weitere Aktion vergleichbarer Größenordnung im Jahr 2005 bestätigt. Datenschützer fordern ein Arbeitnehmer-Datenschutzgesetz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen