Touropa fliegt bald von Memmingen nach Hamburg und Berlin

Lesedauer: 4 Min
Ab Memmingen geht es demnächst wieder nach Hamburg und Berlin. (Foto: arc)
Redakteur Bad Wurzach
Klaus Schlösser

Für die Fluggesellschaften Tuifly und Air Berlin war die Anbindung des Allgäu-Airports ans innerdeutsche Flugnetz eine finanzielle Bruchlandung. Jetzt geht mit Touropa Touristik ein neues Unternehmen in Memmingen an den Start – mit einer kleinen Turboprop-Maschine und Ticketpreisen, die sich an den Bahntarifen orientieren. Ab 11. Juni stehen wieder Berlin und Hamburg auf dem Flugplan.

Der Rückzug von Tuifly und Air Berlin im August 2010 habe für den Allgäu Airport eine Einbuße von 400000 Passagieren pro Jahr zur Folge gehabt, erklärte Geschäftsführer Ralf Schmid in Memmingerberg. Die Maschinen nach Berlin, Hamburg und Köln seien zwar bis zu 72 Prozent ausgelastet gewesen. Wirtschaftlich waren die Inlandsstrecken aber offenbar nicht. Das soll jetzt aber anders werden.

Um den weiteren Sturzflug des Allgäu-Airports zu verhindern, zogen einige Gesellschafter die Reißleine. Sie gründeten zusammen mit Georg Eisenreich, früherer Manager bei Tui, Kreutzer und Frosch, Touropa Touristik. Erstes Lebenszeichen war der Sommerflugplan 2012 unter dem Markennamen Touropa mit Ferienzielen am Mittelmeer und der Airline Germania als Partner. Jetzt will das neue Unternehmen die Lücke im innerdeutschen Netz schließen und dabei aus den schlechten Erfahrungen der Vorgänger lernen: „Wir haben konservativ und vorsichtig geplant“, so Ehrenreich. Die früher am schlechtesten ausgelastete Strecke nach Köln wird deshalb nicht angeboten. Mit Berlin und Hamburg sieht der Geschäftsführer aber durchaus Licht am Horizont.

Neuer Partner der Marke „Flytouropa“ ist die „Avanti Air“ aus dem Siegerland, die ihre vier Turboprop-Maschinen vom Typ ATR 72 ansonsten für Bedarfsspitzen oder VIP-Flüge zur Verfügung stellt. Die Maschinen mit 68 Sitzen verbrauchen laut Eisenreich fast ein Drittel weniger Kerosin als die früher in Memmingen startenden Airbus-Jets. Das sei bei den ansteigenden Treibstoffkosten ein gewichtiges Argument.

Auch die Schnäppchenpreise der Vorgänger hätten bei ihm nur Kopfschütteln ausgelöst, sagte der Touropa-Touristik-Geschäftsführer, der seine Ticketpreise an den Bahntarifen ausgerichtet hat. Den billigsten Flugschein ohne Storno- und Umbuchungsmöglichkeit gibt es ab 111 Euro. Der Flex-Tarif liegt bei über 300 Euro. Ein Buchungsportal mit Flugplan ist seit gestern im Internet unter „flytouropa.com“ freigeschaltet. Mit welcher Auslastung die Strecken langfristig zu bedienen sind, will Eisenreich nicht sagen. Airport-Chef Schmid rechnet allerdings mit einer Auslastung von über 60 Prozent.

Das neue Angebot besteht aus 17 Flügen wöchentlich. Die für Geschäftsleute attraktiven Tagesrand-Termine morgens und abends sind montags, mittwochs und freitags für Berlin geplant. An diesen Tagen gibt es mittags einen Hin- und Rückflug nach Hamburg. Tagesrand-Termine für Hamburg gibt es dienstags und donnerstags. An diesen Tagen fliegt die Mittagsmaschine nach Berlin und zurück. Zusätzlich stehen sonntags je ein Flug mittags nach Hamburg und zurück sowie am Abend nach Berlin und zurück auf dem Plan.

Kommentar: Neue Fluglinien ab Memmingen sind ein Gewinn für die Region

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen