Torjäger Helmes hält Leverkusen auf Kurs

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bayer Leverkusen hat einen Traumstart in die Rückrunde verpasst, aber Kurs auf einen Europacup-Platz gehalten. 

Nur drei Tage nach dem verheißungsvollen Sieg über Energie Cottbus im Pokal-Achtelfinale wehrte die als Titel-Geheimfavorit gehandelte Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia mit einem 1:1 (0:1) bei Borussia Dortmund den Vorstoß des nur drei Punkte entfernten Tabellennachbarn ab und verteidigte den fünften Rang erfolgreich. Torjäger Patrick Helmes (63.) sorgte vor 73 700 Zuschauern im Signal Iduna Park für den verdienten Ausgleich. Alexander Frei (36.) hatte den in der 2. Halbzeit stark nachlassenden BVB in Führung gebracht.

Angesichts der Überlegenheit in der zweiten Halbzeit mit zahlreichen Torchancen trauerte Bayer-Coach Labbadia der vertanen Chance auf den sechsten Auswärtssieg nach. „Wir sind enttäuscht, es ist schade, dass die Mannschaft für ihren großen Aufwand nicht entsprechend belohnt wurde.“ Doch auch sein Gegenüber Jürgen Klopp tat sich schwer, die Punkteteilung zu akzeptieren. „Ich bin nicht zufrieden, aber wenn eine Mannschaft sich im Aufbau befindet, muss man mit Fehlern leben“, sagte der BVB-Coach mit Blick auf die überaus schwachen zweiten 45 Minuten seines Teams.

Die personell geschwächte Borussia, die neben vier verletzten Stammspielern noch auf den gesperrten Spielmacher Tamas Hajnal verzichten musste, fand erst nach fahriger Anfangsphase ins Spiel. Unbeeindruckt vom stärkeren Beginn der Gäste, die im Mittelfeld die Akzente setzten und bei Chancen von Helmes (6./15.) schon früh Torgefahr andeuteten, übernahm der BVB die Regie.

Dabei trat vor allem Frei wiederholt in Erscheinung: Zunächst klärte René Adler in der 18. Minute weit vor seinem Tor in höchster Not gegen den Schweizer Nationalspieler. Doch 18 Minuten später war der deutsche Nationalkeeper machtlos: Ausgerechnet Lukas Sinkiewicz, der sein erstes Bundesligaspiel seit seinem Kreuzbandriss bestritt, patzte in einem Zweikampf mit Patrick Owomoyela an der Außenlinie und leitete damit den Rückstand für sein Team ein. Die anschließende Flanke köpfte Torjäger Frei aus kurzer Distanz ein und markierte damit seinen 5. Saisontreffer.

Abgesehen von der Anfangsphase blieb die hoch eingeschätzte Bayer-Elf, die in Zukunft auf die Dienste des am Samstag verpflichteten Toni Kroos (Bayern München) setzen kann, bis zur Pause den Nachweis ihrer Klasse schuldig.

Erst nach Wiederanpfiff wendete sich das Blatt. Schon zu Beginn der 2. Halbzeit brannte es im Dortmunder Strafraum lichterloh. Zunächst klärte BVB-Keeper Roman Weidenfeller gegen Helmes (47.), nur zwei Minuten später traf Stefan Kießling per Kopf die Latte. Wie schon beim Pokalspiel gegen Bremen verspielte der BVB die Führung nach der Pause. Nach schöner Vorarbeit von Tranquillo Barnetta brachte Helmes sein Team mit seinem 13. Saisontreffer zurück ins Spiel. Nur mit Mühe und Not rettete die nun stark nachlassende Borussia das 1:1 über die Zeit. Bei Chancen von Barnetta (67./73.) und Kießling (80.) war Bayer dem 2:1 nahe.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen