Top-10-Turnier mit Favoritensiegen und Überraschungen

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Beim Top-10-Ranglistenturnier des Tischtennisbezirks Ulm der Mädchen und Jungen U15 und U18 in Wiblingen hat es Siege von Favoriten, aber auch Überraschungen gegeben. Die Sieger sowie die Zweitplatzierten in den vier Wettbewerben haben sich für das Schwerpunktranglistenturnier II in Untergröningen (Jungen und Mädchen 15) oder Herrlingen (Jungen und Mädchen 18) am 20. Oktober qualifiziert.

Die Konkurrenz der Mädchen 15 war eine klare Angelegenheit für Aylin Günes (TSV Neu-Ulm). Ohne Spiel- und Satzverlust setzte sie sich souverän durch. Überzeugt hat auch Lisa Ugowski (SC Heroldstatt), die mit nur zwei Niederlagen Platz zwei belegte. Mit Ugowski, die noch weitere vier Jahre bei den Mädchen 15 startberechtigt ist, wächst wohl eine weitere große Tischtennishoffnung für den Bezirk Ulm heran.

Eine Überraschung gab es bei den Jungen 15. Fynn Ugowski (SC Staig)

gab im Turnier nur zwei Sätze ab und bezwang unter anderem den topgesetzten Favoriten Richard Hammerschmidt (SC Berg). Hammerschmidt musste sich mit Platz zwei begnügen. Beide Spieler vertreten den Bezirk Ulm beim Schwerpunktranglistenturnier in Untergröningen. Für eine Überraschung sorgte der Drittplatzierte Samuel Edele, der als Nummer sechs Setzliste die Erwartungen übertraf.

Im etwas kleineren Teilnehmerfeld der Mädchen 18 mit sieben Spielerinnen setzte sich die Favoritin Jana Hoffmann (SC Berg) mit nur einem Satzverlust klar durch und demonstrierte ihre Überlegenheit. Als Siegerin dieser Konkurrenz vertritt sie beim Schwerpunktranglistenturnier in Herrlingen den Bezirk Ulm. Zweite wurde Isabel Hipp (TSV Illertissen). Die Konkurrenz der Mädchen 18 bot in Person der viertplatzierten Laura Nieß eine kleine Überraschung: Die Spielerin des SC Bach überzeugte nach längerer Pause.

Extrem ausgeglichen war die Konkurrenz der Jungen 18. Kleinigkeiten entschieden bei den vielen Fünf-Satz-Spielen über den Turniersieg, kein Akteur blieb von mindestens einem fünften Durchgang verschont. Am Ende hatte René Schnalzger (TSV Herrlingen) mit einem Spielverhältnis von 8:1 die meisten spannenden Duelle für sich entschieden und war Turniersieger. Ken Erdle (TTC Setzingen) kam mit einer Bilanz von 6:3 auf Rang zwei. Den Erfolg des Erst- und Zweitplatzierten hatte man im Vorfeld nicht unbedingt erwartet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen