Toni bangt um Wiedersehen mit großer Liebe Florenz

Lesedauer: 5 Min
Deutsche Presse-Agentur

Luca Toni bangt um das Wiedersehen mit der großen Liebe, aber unabhängig vom italienischen Tor-Charmeur will der FC Bayern München bei der Herzensangelegenheit Champions League voran kommen.

Mit einem Heimsieg gegen den AC Florenz würde der deutsche Fußball-Meister einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale machen. „Dieses Spiel gibt uns eine Riesenchance, mit einem Bein vielleicht schon in die nächste Runde vorzustoßen, die Tür weit aufzumachen“, sagte Coach Jürgen Klinsmann. Ob der „bis in die Haarspitzen motivierte“ Toni nach der in Karlsruhe erlittenen Rippenprellung rechtzeitig fit wird, war zunächst offen.

Jede Minute wird die medizinische Abteilung des Rekordmeisters den wuchtigen Körper des Bundesliga-Torschützenkönigs bis zum Anpfiff pflegen. Ausgerechnet jetzt wäre ein Ausfall bitter. „Für mich ist es ein besonderes Spiel“, gestand der 31-Jährige, der in „zwei wunderbaren Jahren“ von 2005 bis 2007 für Florenz Tore am Fließband erzielt hatte. „Er isst jetzt eine Suppe, geht früh ins Bett und steht dann auf dem Platz“, rechnet Fiorentina-Geschäftsführer Sandro Mencucci mit einem Einsatz Tonis, der tunlichst nicht den typischen Ohrschrauber zur Torfreude einlegen sollte. „Wenn er gegen uns trifft und so jubelt, dann schneide ich ihm ein Ohr ab“, scherzte Mencucci vor dem erhofften Duell zwischen dem Bayern-Torjäger und dem „neuen Toni“, Florenz' Goalgetter Alberto Gilardino.

Während der Tabellen-Siebte aus Italien sich auch dank des zweifachen Torschützen Gilardino in der Serie A mit 3:0 gegen Reggina Calcio warmschoss, reichte es für München um einen weiter mit Ladehemmung spielenden Toni und dessen Vertreter Lukas Podolski nach drei nicht gewonnenen Liga-Spielen nur zu einem mageren 1:0 gegen den KSC. „Für das Champions-League-Spiel war es enorm wichtig, dass ein bisschen Ruhe einkehrt und die Fans sehen, okay, wir gehen jetzt langsam auch in der Bundesliga den richtigen Weg“, betonte Klinsmann bei „fcb.tv“. In der Königsklasse hatte der Liga-Elfte den Erfolgspfad ohnehin eingeschlagen. Nach einem Auswärts- und einem Heimspiel führt der FC Bayern in der Gruppe F mit 4 Punkten vor Lyon und den um den Einsatz von Adrian Mutu bangenden Italienern (je 2).

„In der Champions League geht es wirklich um Kleinigkeiten, auch um emotionale Aktionen von Spielern. Da hilft das Publikum“, appellierte Klinsmann an die Fans, von denen es nach dem letzten Liga-Heimspiel beim 3:3 gegen Bochum noch „Klinsmann raus“-Rufe gegeben hatte. „Für den Sieg brauchen wir das Publikum und super Stimmung im Stadion.“ Dazu wollen auch die Akteure um die nach Wehwehchen einsatzfähigen Franck Ribéry und Miroslav Klose beitragen. „Wir sind heiß auf die Champions League. Wenn wir drei Punkte holen, wäre das ein großer Schritt in Richtung Achtelfinale“, sagte der zuletzt starke Bastian Schweinsteiger. Und Comeback-Kapitän Mark van Bommel meinte kurz und knapp: „Wir müssen das Spiel gewinnen.“

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC Bayern München: Rensing - Oddo, Lucio, Demichelis, Lahm - Schweinsteiger, van Bommel, Zé Roberto, Ribéry - Klose, Toni (Podolski)

AC Florenz: Frey - Zauri, Dainelli, Gamberini, Vargas - Donadel, Melo, Montolivo - Santana, Gilardino, Mutu

Schiedsrichter: Benquerença (Portugal)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen