Tiefensee rügt Bahn-Chef Mehdorn

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee hat Bahnchef Hartmut Mehdorn scharf angegriffen und einen möglichen Börsengang des Unternehmens in weite Ferne gerückt. Für viele negative Schlagzeilen über die Bahn sei die Konzernspitze verantwortlich, die die Unternehmenskultur beschädigt habe, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“. Sein Vertrauen in Mehdorn sei „nicht uneingeschränkt“. Der Börsengang der Bahn sollte laut Tiefensee „auch in der nächsten Legislaturperiode nicht mehr verfolgt werden“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen