Tiefensee lehnt Senkung der Promillegrenze im Straßenverkehr ab

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundesverkehrminister Wolfgang Tiefensee hat sich gegen eine Absenkung der Promillegrenze für Autofahrer von 0,5 auf 0,3 Promille ausgesprochen. „Eine solche Änderung lehne ich ab“, schrieb Tiefensee in einem Gastbeitrag für die „Bild am Sonntag“. Er stellte sich damit auch gegen einen entsprechenden Vorstoß der Bundesdrogenbeauftragten Sabine Bätzin . Die derzeitigen Regelungen hätten haben sich bewährt, so Tiefensee. Die Absenkung der Promille-Grenze von 0,8 auf 0,5 sei inzwischen allgemein akzeptiert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen