Tiefensee fordert vom Bahnvorstand Aufklärung der Datenaffäre

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

In der Datenaffäre bei der Deutschen Bahn hat Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee eine umfassende und schnelle Aufklärung verlangt. Es gehe nicht an, dass immer neue Tatsachen scheibchenweise in die Öffentlichkeit gelangen, sagte Tiefensee der „Süddeutschen Zeitung“. Das Unternehmen hatte eingeräumt, 2002 und 2003 heimlich 173 000 Mitarbeiter auf Korruptionsverdacht überprüft zu haben. Der Bahn-Aufsichtsrat will unabhängige Ermittler mit einer Untersuchung beauftragen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen