THW Kiel trotz Niederlage CL-Gruppensieger

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Begleitet von wieder auflodernden Manipulations-Gerüchten hat der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel seine erste Saison-Niederlage erlitten.

Das 33:35 in der Champions League bei Ciudad Real bleibt für den Bundesliga-Ersten jedoch ohne Folgen: Wegen der besseren Tordifferenz im Vergleich zu den Spaniern zog der THW Kiel als Gruppensieger ins Viertelfinale ein und erwartet bei der Auslosung in Wien einen Gruppenzweiten. „Das war ein starkes Spiel unserer dezimierten Mannschaft. Hut ab vor dieser Leistung“, sagte Kiels Manager Uwe Schwenker.

Für den THW war es die erste Pflichtspiel-Niederlage in dieser Saison. Bester Torschütze in der Neuauflage des Champions-League-Finals von 2008 war Kiels Filip Jicha mit sieben Toren. Siarhei Rutenka traf sechsmal für Ciudad Real. Zudem zeichnete sich THW- Torwart Thierry Omeyer aus, der 18 Würfe parierte.

Die Partie war weitgehend ausgeglichen. Zwar hatten die Spanier den besseren Start, aber von der zehnten Minute an fanden die Kieler besser ins Spiel. Auf beiden Seiten dominierten die Torhüter. Nach dem Seitenwechsel drehte Kiel, bei denen Stefan Lövgren, Börge Lund und Vid Kavticnik fehlten, auf. Die Gäste führten zwischenzeitlich mit drei Toren (23:20/36.). Zehn Minuten vor dem Ende ging Ciudad Real erstmals wieder in Front und rettete den knappen Sieg über die Zeit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen