„Three of a Kind“: Jasper van't Hof mit neuem Trio

Lesedauer: 3 Min
Jasper vant Hof
Jasper van't Hofs neues Projekt B.E.Trio überzeugt mit dem Album „Three of a Kind“. (Foto: Jaro/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
Werner Voß

Der Titel des Albums von Jasper van't Hofs neuem Projekt B.E.Trio ist Ansage und Programm. Mit zwei jungen Musikern an seiner Seite serviert der Niederländer seine typische genreübergreifende Melange: „Three of a Kind“ bietet Jazz mit Rock und Pop vom Feinsten.

Van't Hof scheint auch an Anspielungen seine Freude zu haben, denn auf dem Cover wird das alte Markenzeichen „His Master's Voice“ verfremdet wiedergegeben: Der sonst neugierig lauschende Terrier Nipper wird vom Sound aus dem Trichter des „Jasper“ benannten Grammophons förmlich hinweggeblasen.

Und bei der Benennung der einzelnen Tracks hat sich der Niederländer überwiegend an Kinofilmen der 1940er bis 1960er Jahre orientiert. Ebenso wie die Thriller und Schmachtfetzen der Leinwand ist kein Stück auf dem Album wie das andere.

„Our Man From Havanna“ lebt vom Flow und der Spielfreude der gut miteinander harmonierenden Protagonisten, während „Flat The 5“ einiges Gewicht auf die Waage bringt. Von dieser Schwere erlöst erhebend und elegant „Raindance“. „Hot The Trot“ bietet den futuristisch-orientalisch-fantastisch opulenten Aspekt.

Neben diesen und den Neukompositionen, die von einer nervösen Stimmung über Leichtfüßiges bis zur Hochstimmung ein breites Spektrum abdecken, ist das lebhafte „Headpeeper“ der einzige ältere Titel, noch von Pili Pili aus den 1990ern. Neu arrangiert geht das ziemlich ab.

Bei allem ist das Piano die bestimmende Konstante, eine Art Bezugspunkt des Ganzen, der für eine Art Ordnung sorgt. Mijnheer van't Hof setzt für den richtigen Sound aber auch auf Keyboard und Computer. Er ist Mentor und Inspiration für seine beiden Mitstreiter, den jungen Schlagzeugstar Jamie Peet und Stefan Lievestro an Bass und Slide-Gitarre. Zusammen sorgen sie für einen intensiven und fesselnden einzigartigen Sound.

Tourdaten: 26.11.2019 Bremen, Sendesaal - 27.11.2019 Hannover, Jazzclub - 28.11.2019 Osnabrück, Blue Note - 16.01.2020 Bergheim, Medio.Rhein.Erft - 18.01.2020 Bad Gandersheim, Historischer Kaisersaal - 28.03.2020 Hamm, Jazzfestival

Label-Website

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen