„The Unborn“: Alptraumvision von Horror-Routinier David S. Goyer

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der renommierte Drehbuchautor David S. Goyer („Dark City“, „The Dark Knight“) ist bei diesem Film sowohl für das Drehbuch, als auch die Regie verantwortlich. Er hat eine Alptraumvision entworfen: Eine Heimsuchung aus dem Reich der Toten treibt eine junge Collegestudentin fast in den Wahnsinn und bringt Grauen und Tod in ihre Welt.

Casey Beldon (Odette Yustman) wird von gnadenlosen Alpträumen gepeinigt. Um sie herum geschehen unerklärliche Dinge. Mit Hilfe eines Spezialisten für spirituelle Phänomene gelingt es Casey, den Ursprung des Fluches zu ergründen, der auf ihrer Familie lastet und bis in die Nazi-Zeit zurück reicht. Sie stößt auf einen Dämon, der nach einem Portal in die Menschenwelt sucht und dabei Körper und Dinge in Besitz nehmen kann

(The Unborn, USA 2008, 87 Min., FSK ab 16, von David S. Goyer, mit Odette Yustman, Gary Oldman, Cam Gigandet)

www.unborn-film.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen