„The Fall“: Ein episches Abenteuermärchen aus Indien

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der indische Film- und Videoregisseur Tarsem Singh hatte 2000 mit dem Science-Fiction-Thriller „The Cell“ sein Debüt als Filmregisseur. 2006 stellte er seinen zweiten Film „The Fall“ beim Toronto Film Festival vor. Dieses bildgewaltige Meisterstück drehte Singh vier Jahre lang in mehr als 20 Ländern.

Mit jahrelanger Verspätung kommt das Werk nun auch in deutsche Kinos. Die Kritik von blickpunktfilm.de ist begeistert: „Schon die ersten perfekt durchkomponierten Minuten gehören zum Schönsten, was man seit Jahren gesehen hat.“ Bei einem unglücklichen Fall hat sich Stuntman Roy Walker (Lee Pace aus „Pushing Daisies“) die Beine gebrochen. Im Krankenhaus lernt er die kleine Alexandria (Catinca Untaru) kennen - auch sie Opfer eines Sturzes. Roy beginnt dem Mädchen Geschichten zu erzählen und entwirft eine verschwenderisch schöne Phantasiewelt, in der schwimmende Elefanten die Helden befreien, Prinzessinnen entführt und Paläste erstürmt werden. Roy will die Geschichte nur dann zu Ende erzählen, wenn Alexandria ihm eine tödliche Dosis Morphium aus dem Medizinschrank stiehlt

(The Fall, Indien/Großbritannien/USA 2006, 116 Min., FSK ab 12, von Tarsem Singh, mit Lee Pace, Catinca Untaru, Justine Waddell)

www.capelight.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen