Thailand begrüßt das neue Jahr im April

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

In Thailand beginnt das neue Jahr im April mit einem großen Frühjahrsputz - der regelmäßig in Wasserschlachten ausartet, teilt das thailändische Fremdenverkehrsamt in Frankfurt mit.

Traditionellerweise werden zum Songkran-Neujahrsfest die Häuser geputzt und die Buddhafiguren der Tempel vom Klostervorsteher mit Wasser begossen. Die rituellen Waschungen haben sich im Laufe der Zeit dazu entwickelt, dass sich die Menschen gegenseitig mit Wasser übergießen.

Besonders traditionell wird das Fest den Angaben zufolge dagegen in Chiang Mai gefeiert. Dort führe ein Teil der Prozession auf Flößen über den Fluss Ping. Ein weiteres bedeutendes Festival ist Loi Krathong am 2. November. Bei diesem Lichterfest legen die Einheimischen überall im Land kleine Flöße in Flüsse, Seen und Teiche, erklärt das Fremdenverkehrsamt. Sie sind beladen mit Blumen, Räucherstäbchen und Opfergaben und werden von Kerzen beleuchtet. Durch das Fest sollen die Götter des Wassers gnädig gestimmt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen