TGT-Volleyballer verlieren in Karlsruhe 2:3

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Die Volleyballer der TG Tuttlingen haben in der Oberliga Baden bei der Mannschaft KIT (Karlsruher Institut für Technologie) Sport-Club 2:3 verloren. Wegen einer Verletzung eines Tuttlingers wurde das Spiel im vierten Satz abgebrochen.

Stark dezimiert, gerade mit sieben Spielern (inklusive Libero) waren die Tuttlinger nach Karlsruhe gereist. Locker aufspielend dominierten die Donaustädter den ersten Satz und entschieden diesen 25:17 zu ihren Gunsten. Vor allem gutes Stellungsspiel in Block und Abwehr sowie den scharfen Aufschlägen war es zu verdanken, dass man auch den zweiten Satz mit 25:16 gewann.

Etwas zu locker gingen die Tuttlinger in den dritten Satz und gerieten schnell 2:8 in Rückstand. Die Gäste holten auf und kamen beim 21:21 zum Ausgleich. In der Endphase hatten die Karlsruher jedoch mehr zuzusetzen und verkürzten durch den 26:24-Erfolg auf 1:2-Sätze.

Lange Ballwechsel, durch gute Abwehr auf beiden Seiten, machte die Partie im vierten Satz noch einmal spannend. Kein Punkt wurde hergeschenkt. Diese hart umkämpften Ballwechsel und die Aufholjagd im dritten Satz forderten ihren Tribut. Bei der Tuttlinger 2:1-Satzführung und dem Zwischenstand von 11:12 aus TG-Sicht im vierten Satz zog sich Christian Fritzsch eine Achillessehnenverletzung zu, sodass die Partie abgebrochen werden musste. Dadurch ging der vierte Satz mit 11:25 und der fünfte Satz kampflos mit 0:15 für die Gäste verloren.

Für die Tuttlinger Volleyballer geht es in der Oberliga bereits am Sonntag weiter. Die TG empfängt dann um 14 Uhr in der Mühlauhalle die FT 1844 Freiburg II.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen