TG Biberach bietet Spitzenteam Paroli

Lesedauer: 5 Min
TG Biberach bietet Spitzenteam Paroli
TG Biberach bietet Spitzenteam Paroli (Foto: Laura Loewel)
Philipp Braun

TV Steinheim – TG Biberach 29:29 (14:16). TG: Ellek, Schätzle; Betz (6), Krattenmacher (3), Botezatu (4), Kehm (4), Jans, Böck, S. Krais (1), Markov, D. Krais (4), Bursuc (7/4), Schweigardt, Hoch.

Die Landesliga-Handballer der TG Biberach haben beim TV Steinheim ein 29:29 (16:14)-Unentschieden erzielt. Die Mannschaft von Trainer Cosmin Popa lag in dieser Begegnung lange Zeit in Rückstand, hatte aber zum Schluss sogar noch die Möglichkeit, zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Nach der Heimpleite gegen BW Feldkirch war die Erleichterung im TG-Lager spürbar, zumindest einen Punkt verbuchen zu können. Gegen die Spitzenmannschaft aus Steinheim wurde der jungen Biberacher Mannschaft alles abverlangt.

Die Steinheimer wurden gleich ihrer Favoritenrolle gerecht. Die TG-Defensive, auf die in der Regel Verlass ist, fand kein Mittel gegen die stark aufspielende Mannschaft von Trainer Sebastian Kieser und lag nach 15 Minuten mit 4:9 zurück. Neun Gegentore in einem Spielviertel, das hat es bei der TG schon lange nicht mehr gegeben. „Unsere Abwehr hat es den Torhütern nicht einfach gemacht. Sie war zu defensiv gegen die Rückraumschützen der Steinheimer“, sah Teammanager Dietmar Hummler einige Abwehrpatzer. Auch im Angriff glich das Spiel aufgrund der Vielzahl an technischen Fehlern dem der Vorwoche gegen Feldkirch.

Umstellungen fruchten

Folgerichtig nahm Popa eine Auszeit, motivierte seine Mannschaft erneut und stellte auf zwei Kreisläufer im Angriff um. „Diese Maßnahme schmeckte dem Gegner das ganze Spiel über nicht“, kommentiert Hummler. In der Folge verbesserte sich vor allem das Angriffsspiel. Der starke Julian Betz sorgte für wichtige Treffer, um den Vorsprung der Gastgeber nicht zu groß werden zu lassen. Im Zusammenspiel mit Daniel Krais und Moritz Kehm konnte die TG nun ihr attraktives Offensivspiel aufziehen. Da aber die TG-Abwehr weiterhin nicht den richtigen Zugriff fand, konnten die Biberacher den Rückstand nicht noch weiter verkürzen. Eine wichtige Rolle spielte in dieser Phase auch der eingewechselte Torhüter Tim Schätzle, der einige Hundertprozentige parierte.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und der TG gelang es, in der 41. Minute durch einen Treffer von Simon Krattenmacher zum ersten Mal in Führung zu gehen (19:20). Doch der TV Steinheim wäre keine Spitzenmannschaft, wenn sie nicht zu jedem Zeitpunkt noch mal eine Schippe drauflegen könnte. Nie gelang es der TG, weiter als drei Treffer davonzuziehen, das 23:26 (47.) durch Bogdan Botezatu war das höchste der Gefühle.

„Eigentlich hatten wir in dieser Phase gute Chancen, den Sack zuzumachen“, so Hummler. Allerdings nahm nun die Nervosität im Angriffsspiel wieder zu, was vor allem an der strengen Zeitspielregelauslegung der beiden Schiedsrichter lag. So war die spannende Schlussphase die logische Folge dieser Begegnung. In der 57. Minute glich Botezatu die Steinheimer Führung aus – 29:29. In Folge dessen wechselte der Ballbesitz mehrmals, der wieder in die Partie gekommene bärenstarke Simon Ellek parierte einen Strafwurf von Maximilian Rau in der Schlussminute und beide Trainer nahmen noch eine Auszeit. Es half alles nichts, ein weiterer Treffer wollte nicht mehr fallen, beide Teams trennten sich leistungsgerecht mit 29:29.

Hummler lobte seine Spieler: „Wir haben kämpferisch und spielerisch eine gute Leistung gesehen. Insgesamt war es eine Landesligapartie auf hohem Niveau und beim TV Steinheim werden wahrscheinlich nicht viele Mannschaften in dieser Saison punkten.“ Für die TG geht es am Samstag, 13. Oktober, um 19.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen den TV Reichenbach weiter.

TV Steinheim – TG Biberach 29:29 (14:16). TG: Ellek, Schätzle; Betz (6), Krattenmacher (3), Botezatu (4), Kehm (4), Jans, Böck, S. Krais (1), Markov, D. Krais (4), Bursuc (7/4), Schweigardt, Hoch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen