Teuerung in Deutschland bleibt niedrig

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Sinkende Energiepreise halten die Teuerung in Deutschland auf niedrigem Niveau. Trotz eines kurzfristigen Preisschubs binnen Monatsfrist erhöhte sich die jährliche Teuerungsrate im Februar nur leicht auf 1,0 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Sie liegt damit deutlich unter der Marke von 2,0 Prozent bis zur der die Europäische Zentralbank (EZB) Preisstabilität gewahrt sieht. Allerdings kletterten die Verbraucherpreise von Januar auf Februar 2009 nach den Daten aus sechs Bundesländern um 0,6 Prozent - vor allem weil saisonbedingt Pauschalreisen teurer wurden. Von Dezember auf Januar waren die Preise um 0,5 Prozent gesunken.

Die insgesamt niedrige Teuerungsrate im Februar erklärten die Statistiker vor allem mit der weiterhin günstigen Preisentwicklung bei Kraftstoffen und Heizöl. Binnen Jahresfrist sanken die Kraftstoffpreise in den sechs Ländern um bis zu 13,9 Prozent, die Preise für leichtes Heizöl lagen um bis zu 29,4 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Im Januar hatten Energiepreise die jährliche Teuerungsrate auf 0,9 Prozent und damit auf den niedrigste Wert seit Februar 2004 gedrückt.

Im Vergleich der Monate Januar und Februar 2009 zogen die Kraftstoffpreise um bis zu 1,9 Prozent an, leichtes Heizöl verbilligte sich um bis zu 11,7 Prozent. Die endgültigen Ergebnisse für Februar will das Statistische Bundesamt am 10. März veröffentlichen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen