Termin für Bahn-Aufklärung im Aufsichtsrat Mitte Februar zu spät

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Pläne des Bahnvorstandes, den Aufsichtsrat erst am 18. Februar über den Datenskandal des Unternehmens zu informieren, sind vom Bundesverkehrsministerium kritisiert worden. Der Termin sei zu spät, sagte der Sprecher des Ministeriums, Rainer Lingenthal. Bahnchef Hartmut Mehdorn und Aufsichtschef Werner Müller würden jetzt um einen früheren Termin gebeten. Mehdorn hat sich inzwischen wegen der Datenaffäre bei den Beschäftigten entschuldigt. Die Gewerkschaften hatten ihn dazu mehrfach eindringlich aufgefordert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen