Tauziehen in Koalition um Zeitarbeit-Mindestlohn geht weiter

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im koalitionsinternen Streit um eine Lohnuntergrenze für die Zeit- und Leiharbeit zeichnet sich kein Ende des Tauziehens ab. Das Bundeskabinett wird auch bei seiner nächsten Sitzung darüber keinen Beschluss fassen, machte der stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg in Berlin deutlich. Man sei bei der Konsenssuche „mittendrin“. Die Koalition ist nach seinen Worten „unverändert“ darum bemüht, eine Lohnuntergrenze zu finden, die sich an gegebenen Tarifverträgen orientiert und die Tarifautonomie wahrt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen