Tauss bestätigt Verzicht auf Kandidatur

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der unter Kinderporno-Verdacht stehende SPD- Abgeordnete Jörg Tauss hat seinen Verzicht auf eine weitere Bundestagskandidatur bestätigt. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe ermittelt gegen Tauss wegen des Verdachts der Kinderpornografie. Der Politiker hatte kurz nach dem Fund von Kinderporno-Bildern in seinen Räumen bereits sein Amt als medienpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion abgegeben und war als Generalsekretär der Südwest- SPD zurückgetreten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen