Deutsche Presse-Agentur

Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt), beide für die ARD im „Tatort“-Einsatz in Köln, ziehen gewöhnlich bei ihren Ermittlungen an einem Strang.

Bei ihrem ersten Fall in diesem Jahr, „Rabenherz“ an diesem Sonntag (20.15 Uhr), sind die beiden jedoch nicht auf Augenhöhe. Ballauf ist mäkelig, weil er ein Unwohlsein im Magen verspürt. Schenk dagegen drückt auf die Tube, denn er hat in wenigen Tagen etwas Wichtiges vor.

Da wird in einer Kölner Klinik der 48-jährige Oberarzt Hermann Johns tot aufgefunden - vergiftet. Schenk kündigt seinem verdutzten Partner an: „Viel Zeit haben wir nicht!“ Auf Ballaufs Nachfrage nach dem Wieso entgegnet er: „In drei Tagen spielt Deutschland gegen Holland in Rotterdam und ich habe eine Karte.“ Ballauf zeigt sich zunächst beeindruckt, aber sein allgemeines Unwohlsein behindert die polizeilichen Recherchen.

„Hör mal, wenn das wirklich so ist, dass Du kein Bier mehr runterkriegst, dann...“, entfährt es Schenk, bevor ihn Ballauf unterbricht: „Jetzt hör mal auf mit dem Mutti-Getue!“ Schenk darauf: „Mutti-Getue! Wenn Du auf drei Zylindern läufst, dann bleibt der ganze Rest an mir hängen.“ Erst als Schenk an seinem Schreibtisch sitzend die Eintrittskarte für das Fußballspiel vom Bildschirm seines Computers entfernt und zerreißt, begreift Ballauf den Ernst der Lage.

Ein Motiv für den Mord erschließt sich den beiden Kommissaren zunächst nicht. Der renommierte Mediziner Johns, der auf der Geburtsstation der Klinik tätig war, scheint bei den Patienten und beim Krankenhauspersonal gleichermaßen beliebt gewesen zu sein. Hat der Mord etwas mit den drei mysteriösen Todesfällen von Müttern zu tun, die vor einigen Wochen in der Geburtsstation des Krankenhauses für Schlagzeilen gesorgt haben?

Ballauf und Schenk befragen die hinterbliebenen Männer. Könnte sich einer von ihnen rächen wollen? Offensichtlich wurde John mit einem Betäubungsmittel aus dem Klinikbestand vergiftet. Das macht nahezu alle Mitarbeiter verdächtig, die Zugang zum Medikamentenschrank hatten. Als sich Schenk als Pfleger in der Klinik einquartiert, erkennt er schnell, dass in dieser abgeschotteten kleinen Welt wundersame Dinge vorgehen. Ein Mikrokosmos, der seinen eigenen Gesetzen zu folgen scheint.

Zwei Personen spielen in dem Krimi Schlüsselrollen. Die Krankenschwester Maria Everbeck (Anna Maria Mühe) ist mysteriös, verschlossen und gläubig. Die Schauspielerin Mühe hat mit den beiden Kölner Kommissaren bereits in der Geschichte „Verraten und verkauft“ (2004) vor der Kamera gestanden. Auch die leitende Stationsschwester Monika Scharrer (Petra Kleinert), die das Ein und Aus in der Abteilung verfolgt, ist verdächtig. Ihrem Freund verschaffte sie in der Mordnacht Zugang zur Station.

Petra Kleinert hat schon reichlich Krimierfahrung genossen. Von 1999 bis 2003 spielte sie an der Seite von Despina Pajanou die Ermittlerin Ellen Ludwig in der RTL-Reihe „Doppelter Einsatz“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen