Tarifverhandlungen für Landesbeschäftigte gehen in zweite Runde

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Tarifverhandlungen für die Angestellten der Bundesländer gehen in Potsdam in die zweite Runde. Vor einer Woche war in Berlin der Auftakt der Gespräche nach nur eineinhalb Stunden beendet worden. Die Arbeitgeber haben die Forderung von ver.di und der Tarifunion des Beamtenbundes dbb nach acht Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro im Monat, als völlig inakzeptabel zurückgewiesen. Ein Angebot hat die Tarifgemeinschaft deutscher Länder bislang nicht vorgelegt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen