Tarifverhandlungen für Länder vor entscheidender Runde

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder gehen heute in Potsdam in die voraussichtlich entscheidende Runde. Beide Seiten beharrten bis zuletzt auf ihren Ausgangspositionen, signalisierten aber Einigungswillen. Die Gewerkschaften ver.di und die Tarifunion des Beamtenbundes dbb fordern für die 700 000 Angestellten bei einer Laufzeit von einem Jahr acht Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 200 Euro im Monat. Die Arbeitgeber boten 4,2 Prozent für zwei Jahre, aber erst ab 1. Juli.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen