Tafel Friedrichshafen sucht ehrenamtliche Fahrer

Die Tafel Friedrichshafen sucht ehrenamtliche Fahrer, die zupacken können.
Die Tafel Friedrichshafen sucht ehrenamtliche Fahrer, die zupacken können. (Foto: Tafel FN)
Schwäbische Zeitung

Friedrichshafen (sz) - In Deutschland landen laut einer WWF-Analyse jährlich rund 18 Millionen Tonnen an Lebensmitteln auf dem Müll. Gleichzeitig gibt es immer mehr von Armut betroffene Menschen, die auf die Tafeln als Unterstützung für ihren Lebensunterhalt angewiesen sind. Die Tafeln retten Lebensmittel vor dem Wegwerfen und geben sie an bedürftige Menschen weiter. Allein in Friedrichshafen versorgen sich täglich 50 bis 80 Menschen mit den notwendigsten Grundnahrungsmitteln. Aber die Tafel Friedrichshafen kann in ihrem Laden nur abgeben, was sie von ihren Spendern Lebensmittel oder Hygiene-Artikel bekommt. Etwa 16 Supermärkte, Discounter, Metzger- und Bäckerläden in Friedrichshafen spenden regelmäßig der Tafel Waren, die vielleicht äußerlich nicht mehr so perfekt, aber noch einwandfrei sind. Diese Waren müssen täglich mit tafeleigenen Fahrzeugen abgeholt werden. Rund 25 Ehrenamtliche engagieren sich zurzeit in der Tafel in Friedrichshafen, 18 davon sind Frauen. „Der Laden läuft gut“, wie der Tafelvorsitzende Dieter Stauber erklärt, „Was uns aber dingend fehlt, sind Fahrer oder Beifahrer, die die Waren abholen. Ohne Waren können wir den Laden dichtmachen.“ Deshalb appelliert der Vorsitzende an Bürger aus Friedrichshafen oder Umgebung: „Wenn Sie eine sinnvolle ehrenamtliche Mitarbeit suchen, sich auch mal zutrauen einen Sprinter zu fahren und kräftig zupacken können, dann sind sie bei der Tafel Friedrichshafen richtig.“

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Klimaaktivisten sperren Schussenstraße in Ravensburg.

Klimaaktivisten spannen Seil über Schussenstraße in Ravensburg

Klimaaktivisten haben in Ravensburg an der Schussenstraße ein Seil über die Fahrbahn gespannt und sich dort mit Protestplakaten gesichert. Der unangemeldete Protest hat ein Großaufgebot der Polizei ausgelöst. Aktuell gibt es Verhandlungen zwischen Vertretern der Stadt und Aktivisten.

Wie Schwäbische.de-Reporter Frank Hautumm am Samstagmorgen von vor Ort sowie unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete, begann die Protestaktion am Samstagmorgen gegen 9 Uhr.

In Baden-Württemberg gelten ab Samstag Lockerungen. Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa

Lockerungen im Südwesten ab heute - Die wichtigsten Fragen und Antworten

Endlich ein Glas in der Kneipe um die Ecke trinken, Kaffee- und Kuchen vor dem Café genießen oder auch mal ein Theaterstück unter freiem Himmel anschauen? Nach monatelanger Corona-Zwangspause empfangen Gastwirte und Kulturschaffende in mehreren baden-württembergischen Regionen von Samstag (15. Mai) an ihre ersten Gäste.

Voraussetzung: In ihrer Stadt oder ihrem Landkreis müssen die Corona-Zahlen an fünf Tagen nacheinander unter einer Inzidenz von 100 liegen.