Synthetisches Motoröl - gezielt zusammengesetzt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Zur Schmierung der beweglichen Teile von Motoren wird Öl benötigt. Wegen der immer leistungsfähigeren Motoren und der längeren Wechselintervalle sind die Beanspruchungen der Öle gestiegen.

Deshalb werden in Fahrzeugmotoren zunehmend synthetische oder teilsynthetische Öle verwendet: Durch chemische Prozesse werden die Kohlenwasserstoffketten zerlegt und gezielt so zusammengesetzt, dass die Öle die gewünschten Eigenschaften bekommen. Solche Produkte werden dann auch als „Synthetiköle“ bezeichnet, erläutert der TÜV Nord in Hannover.

Motorenöle werden nach bestimmten Spezifikationen geprüft und gekennzeichnet, zum Beispiel API (American Petroleum Institut), ACEA (Verband der europäischen Automobilhersteller) und MIL (Anforderungen der US-Armee). Zusätzlich haben einige Fahrzeughersteller eigene Spezifikationen für Motoröle entwickelt, die sie als Standard für den Betrieb ihrer Fahrzeuge vorgeben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen