SV Zimmern wacht beim SSC Tübingen zu spät auf

Lesedauer: 3 Min

SV Zimmern: Fast, Ziegler, Bauer, Kücking, Fuoß, Schrankenmüller, Eisele, Gruler, Weinmann, Braun, Esen. - Schiedsrichter: Jan-Marcel Bohacek (Sindelfingen). - Tore: 1:0 Giuliano Sessa (30.), 2:0 Vincenzo Spataro (33.), 2:1 Christian Braun (72.). - Zuschauer: 100.

Überraschung in Tübingen: Die Fußballer des SV Zimmern sind aus dem WFV-Pokal ausgeschieden. Beim Landesligia-Aufsteiger SSC Tübingen gab es eine 1:2-Niederlage. Der SVZ drängte zwar in der Schlussphase vehement auf den Ausgleich, wachte insgesamt aber zu spät auf.

Zimmern musste auf zahlreiche Stammspieler und die U19-Spieler, die zeitgleich beim internationalen Turnier in Oberndorf im Einsatz waren, verzichten. So trat der SVZ lediglich mit einem Ersatzspieler auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Tübingen an. Dabei bot sich den Gästen aber gleich nach drei Minuten die Chance zur Führung. Aber nach einer Flanke von Michael Weinmann geriet der Kopfball von Christian Braun zu unplatziert und so hatte Tübingens Torhüter keine Probleme. Der Aufsteiger aus der Unistadt zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, überließ dem Gast die Initiative, aber Zimmern spielte über weite Strecken zu drucklos.

Anders die Gastgeber, die auf ihre Chancen geduldig warteten. Nach einer Flanke von Rovinson Beka köpfte Giuliano Sessa in der 30. Minute zum 1:0 für den SSC Tübingen ein. Und der Aufsteiger nutzte die nachfolgende Konfusion der Gäste eiskalt aus und erhöhte drei Minuten später durch Vincenco Spataro auf 2:0. Kurz vor der Halbzeit kam Zimmern dann nochmals gefährlich vor das gegnerische Tor, aber nach Vorarbeit von Weinmann zielte Braun knapp neben das gegnerische Gehäuse.

Nach der Pause behielten die Gastgeber ihre Taktik bei, versuchten in der Defensive kompakt zu stehen und überließen dem SVZ die Initiative. In der 55. Minute dann beinahe der Anschlusstreffer, aber der Schuss von Nino Schrankenmüller strich knapp am Tor vorbei. Zimmern versuchte nun, Druck aufzubauen. Nach einer schönen Ablage von Pascal Gruler war Torjäger Braun zur Stelle und verkürzte in der 72. Minute auf 2:1. Zimmern war jetzt dran, warf alles nach vorne. Zehn Minuten vor Spielende gab es noch einmal eine Gelegenheit für Braun, aber es reichte am Ende nicht mehr zum Ausgleich.

So war es der Aufsteiger aus der Unistadt, der sich über den Einzug in die zweite WFV-Pokalrunde freuen durfte. Als nächster Gegner kommt der Oberligist SSV Reutlingen zum SSC.

SV Zimmern: Fast, Ziegler, Bauer, Kücking, Fuoß, Schrankenmüller, Eisele, Gruler, Weinmann, Braun, Esen. - Schiedsrichter: Jan-Marcel Bohacek (Sindelfingen). - Tore: 1:0 Giuliano Sessa (30.), 2:0 Vincenzo Spataro (33.), 2:1 Christian Braun (72.). - Zuschauer: 100.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen