SV Wehen Wiesbaden

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Gründungsdatum 1. Januar 1926 (als SV Wehen) Anschrift Mainzer Straße 98-102 65189 Wiesbaden Stadion Brita-Arena (12 566 Plätze) Vereinsfarben rot-schwarz-gold Präsident Heinz Hankammer Cheftrainer Wolfgang Frank (seit 19.12.2008) Mitglieder 500 Größte Erfolge Aufstieg in die 2. Bundesliga 2007 Internet www.svwehen-wiesbaden.de

Im zweiten Jahr seiner Zweitliga-Zugehörigkeit lief es für den SV Wehen Wiesbaden in der ersten Saisonhälfte alles andere als rund: Die in akuter Abstiegsgefahr schwebenden Hessen zogen nach der Hinrunde die Reißleine und beurlaubten Trainer Christian Hock. Zum Verhängnis wurde dem 38-Jährigen auch, dass er auf Weisung der Deutschen Fußball Liga (DFL) noch bis Ende April den Fußballlehrer-Lehrgang in Köln besuchen muss.

Hocks Nachfolger ist Wolfgang Frank. Der in Mainz lebende Frank entsprach am besten dem Anforderungsprofil des Vereins. Außerdem sei er der einzige ernsthafte Kandidat für den Posten gewesen. Mit anderen Trainern sei nie gesprochen worden, erklärte Sportdirektor Uwe Stöver. „Wolfgang Frank zeichnet seine enorme Erfahrung im Abstiegskampf aus und dass er mit noch keiner Mannschaft am Ende einer Saison abgestiegen ist“, so der 41-Jährige, der in Mainz unter Frank spielte. „Er ist ein Verfechter moderner Spielsysteme und neuen Trainings-Methoden aufgeschlossen. Wir sind davon überzeugt, dass er in unserer Situation der richtige Mann ist.“

Frank selbst sieht genügend Potenzial in der Mannschaft, den Klassenerhalt noch zu schaffen. „Die Aufgabe wird nicht einfach und ein harter Kampf werden. Aber ich bin sicher, dass wir gemeinsam dieses Ziel erreichen. Ich werde mir ein Bild von der Mannschaft machen und Gespräche führen. Dann werde ich mit großem Druck an die Sache rangehen. 35 oder 36 Punkte könnten am Ende reichen“, sagte Frank. Im Trainerstab werde sich nichts verändern. „Ich sehe da keinen Handlungsbedarf“, so der frühere Bundesligaspieler.

Vor der Saison wollten sich die Hessen, die in der vergangenen Saison als Aufsteiger alle Fußball-Experten mit dem 8. Platz überraschten, in der 2. Liga etablieren. Der Kader wurde erheblich verstärkt. Stürmer Sanibal Orahovac, Alexander Walke und Mittelfeldakteur Erwin Koen - alle gestandene Zweitliga-Akteure - sollen den Verlust von Leistungsträger Maximilian Nicu wettmachen. Besondere Hoffnungen setzen die Hessen dabei in den vom Absteiger Erzgebirge Aue verpflichteten Orahovac. „Mit Orahovac kommt unsere gewünschte Verstärkung für die Offensive“, erklärte Wehens Sportdirektor Stöver.

Zudem wurde mit Madi Saidou Panandetiguiri ein international erfahrener Verteidiger vom belgischen Erstligisten KSC Lokeren nach Wiesbaden gelockt. Der 24 Jahre alte Kapitän der Nationalmannschaft Burkina Fasos „ist ein Klasse-Spieler, der technisch und taktisch auf einem sehr hohen Niveau spielt“ sagte Trainer Christian Hock vor der Saison.

(Stand: Dezember 2008)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen