SV Gebrazhofen bleibt Landesligist

Lesedauer: 5 Min
 Freude beim SV Gebrazhofen: Die Volleyballer haben sich in der Relegation durchgesetzt.
Freude beim SV Gebrazhofen: Die Volleyballer haben sich in der Relegation durchgesetzt. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Volleyballer des SV Gebrazhofen haben sich beim Relegationsturnier zwischen der Landes- und Bezirksliga in Stuttgart-Botnang doch noch den Klassenerhalt in der Landesliga gesichert. Fünf Mannschaften kämpften um zwei Plätze für die Landesligen.

An Weihnachten hatten die Spieler des SV Gebrazhofen noch beruhigt auf die Tabelle geschaut. Damals war der SVG Fünfter und hatte ein gutes Punktepolster vor den Abstiegs- und Relegationsplätzen. Die gesamte Rückrunde verlief jedoch schlecht. War der Kader vor der Saison ohnehin dünn besetzt, musste das Trainerteam in den vergangenen Wochen immer wieder auf weitere Spieler verzichten. So kam es, dass die Mannschaft aus dem Allgäu in der Rückrunde nur zwei Siege verbuchen und keine weiteren Punkte gegen die anderen Mannschaften holen konnte. Oft scheiterte der SVG knapp. Letztlich rutschte Gebrazhofen auf den Relegationsplatz ab und musste zum Nachsitzen um den Klassenerhalt nach Botnang, wo der Teilnehmer der Landesliga Nord und drei Zweitplatzierte aus den Bezirksligen warteten. Darunter auch die TG Bad Waldsee II.

Teilweise ein hitziges Spiel

Bad Waldsee war in der Vorrunde der erste Gegner der Allgäuer. Von Anfang an merkte man auf beiden Seiten die Nervosität. Zwar setzten sich die Angreifer beider Teams meist schnell durch, jedoch fielen auch unnötige Bälle zu Boden, da einfach ein gewisse Unsicherheit herrschte. Gebrazhofen setzte sich dennoch im ersten Satz knapp gegen die TG durch (25:21). Im zweiten Durchgang fanden beide Mannschaften zu ihrer Stabilität und ein sehenswerter Schlagabtausch mit teilweise sehr langen Ballwechseln entwickelte sich. Die Gebrazhofener schafften es aber auch hier, die Oberhand zu behalten (25:21). Im dritten Satz stellte die TG um und fand gegen nachlassende Gebrazhofener Mittel, um den Satzanschluss herzustellen (19:25). Nun wachte Bad Waldsee vollends auf und die Partie wurde hitziger. Der Schiedsrichter beruhigte das Spiel, was in Anbetracht des Spielstandes (18:18) und dem Temperament der Spieler auch nötig war. Letztlich gewannen die Gebrazhofener viele der wichtigen Punkte zum Satzende hin (25:21). Somit setzte sich der SVG knapp gegen die TG durch und zog mit einem 3:1-Sieg und neuem Selbstvertrauen ins Finalspiel gegen den TSV Ellwangen ein, der seine beiden Vorrundenspiele gewonnen hatte.

Gebrazhofen hatte etwas Zeit, den Gegner zu beobachten. Ellwangen wurde stark eingeschätzt, Gebrazhofen wollte und musste sich aber auch nicht verstecken. Aufmerksamkeit war geboten, denn es wurde auf nur zwei anstatt drei Gewinnsätze gespielt. Es zeigte sich ein ähnliches Bild wie im ersten Spiel. Starke Angriffe und sehenswerte Abwehraktionen gestalteten das Match. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Stand von 20:19, ehe der SVG anzog und den Satzgewinn eintütete (25:21). In dieser Phase merkte man allen Spielern die Strapazen des Tages an, jedoch galt es, noch einmal die Zähne zusammenzubeißen. Ein Wechsel brachte mehr Frische und Souveränität in die Allgäuer Reihen. Der TSV schien sich etwas aufgegeben zu haben und hatte dem nun sehr starken Spiel des SV Gebrazhofen nur noch wenig entgegenzusetzen. Die Allgäuer siegten mit 2:0 (25:14) und feierten mit dem Gewinn des Relegationsturniers doch noch den Klassenerhalt. Somit schlägt der SV Gebrazhofen auch in der kommenden Saison in der Volleyball-Landesliga auf.

Der Gastgeber Botnang wurde Zweiter vor dem TSV Ellwangen, Fellbach IV und der TG Bad Waldsee II.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen