Super-Cookies in Firefox deaktivieren

Lesedauer: 2 Min

Falls man nicht möchte, dass Webseitenbetreiber auf der Festplatte des eigenen PCs Daten speichern können, sollte man im Browser die sogenannten „Cookies“ deaktivieren - das ist auch gezielt für einzelne Webseiten möglich.

Die Funktion zum Abschalten der Cookies findet sich bei Firefox im Dialogfenster „Extras | Einstellungen | Datenschutz“. Webseitenbetreiber können einen dann nicht ohne weiteres wiedererkennen, etwa bei einem erneuten Besuch. Allerdings reicht das nicht aus, wenn man totale Datensicherheit haben möchte. Webseiten können Informationen nämlich nicht nur in den klassischen Cookies, sondern auch in sogenannten Super-Cookies und Domain-Speicherobjekten (DOM-Cookies) ablegen. Eine Technik, die in Fachkreisen „browserseitige Sitzungen und Speicherung von dauerhaften Daten (Client-side sessions and persistent storage)“ genannt wird.

Soll auch diese Hintertür geschlossen werden, ist die Firefox-Konfigurationsdatei entsprechend anzupassen. Dazu zunächst die Adresse „about:config“ in die Adresszeile eingeben und mit [Return] bestätigen. Dann in der Konfigurationsliste auf die Zeile „dom.storage.enabled“ doppelklicken. Daraufhin wird der Eintrag fett markiert, und in der Zeile „Wert“ erscheint der Eintrag „false“. Damit ist das Speichern von DOM-Cookies nicht mehr möglich.

Mehr Computer-Tipps: www.schieb.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen