Sudetendeutsche drohen mit Ausstieg aus Zentrum gegen Vertreibungen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Streit um die Beteiligung der Vertriebenen- Präsidentin Erika Steinbach am Zentrum gegen Vertreibungen haben die Sudetendeutschen mit einem Ausstieg aus der Bundesstiftung gedroht. Ohne Steinbachs Mitwirkung würde das Zentrum „von der Masse der Vertriebenen nicht akzeptiert“, erklärte der Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe, Bernd Posselt, in München. Er kritisierte in diesem Zusammenhang SPD und Grüne. Polen ist strikt gegen Steinbachs Berufung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen