Suche nach Opfer in Australien geht weiter

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Südosten Australiens geht die Suche nach weiteren Opfern des Flammeninfernos weiter. Bisher wurden 173 Tote gezählt worden. Die Behörden gehen davon aus, dass die Zahl der Opfer noch steigt. Unterdessen wurde eine etwa 100 Beamten umfassende Sonderkommission der Polizei zur Untersuchung der Buschfeuer gebildet. Sie soll auch nach möglichen Brandstiftern fahnden. Der australische Ministerpräsident Kevin Rudd hatte zuvor von einem „Massenmord“ durch Brandstifter gesprochen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen