Suche nach Lehrstelle: Jugendliche oft kompromissbereit

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Jugendliche wählen ihren Beruf meist nicht nach Lust und Laune. Der oft gehörte Vorwurf mangelnder Reife bei der Berufswahl treffe so nicht zu, sagte Joachim Gerd Ulrich vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) bei der Bildungsmesse Didacta in Hannover.

Tatsächlich orientierten sich die Jugendlichen nicht nur daran, was sie selbst am liebsten möchten, sondern sie zeigten durchaus Realismus und Kompromissbereitschaft bei der Entscheidung.

In den vergangenen Jahren habe das Angebot an Ausbildungsplätzen in der Regel mit dem Bedarf nicht mitgehalten. Schon aus diesem Grund seien Jugendliche zu Flexibilität gezwungen gewesen, sagte Ulrich. Auf den Jugendlichen laste in der Regel auch ein hoher Erwartungsdruck, bei der Ausbildungsplatzsuche erfolgreich zu sein. Die Bereitschaft sei deshalb durchaus da, sich im Zweifelsfall für einen anderen als den Traumberuf zu entscheiden. Manchmal erscheine dieser den Jugendlichen dann nicht nur als akzeptabler Kompromiss, sondern geradezu als der Beruf, den sie sich gewünscht hätten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen