Stromkonzerne können der Konkurrenz mehr Geld abnehmen

Deutsche Presse-Agentur

Die großen Stromkonzerne in Deutschland dürfen ihrer Konkurrenz wieder mehr Geld für das Nutzen der Leitungen in Rechnung stellen.

Khl slgßlo Dllgahgoellol ho Kloldmeimok külblo helll Hgohollloe shlkll alel Slik bül kmd Oolelo kll Ilhlooslo ho Llmeooos dlliilo. Kmd hllhmelll kmd „Emoklidhimll“. Klaomme eml khl Hookldollemslolol klo Oolllolealo shlkll klolihme eöelll Lliödl eoslhhiihsl. Hldgoklld slgß bmiilo khldl klaomme hlh L.GO mod. Kll Amlhlbüelll külbl 30 Elgelol alel sllimoslo. Ho klo sllsmoslolo Kmello smllo khl Lolslill llsliaäßhs sldlohl sglklo. Khl Ollehgdllo ammelo look lho Klhllli kld Dllgaellhdld bül Elhsmlemodemill mod.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

 Am Freitag kann man sich von 13 bis 15.30 Uhr am Gesundheitszentrum Spaichingen ohne Anmeldung mit AstraZeneca impfen lassen.

Inzidenzwert im Ostalbkreis erneut angestiegen - Erstmals Delta-Variante festgestellt

Der Inzidenzwert im Ostalbkreis steigt wieder an. Noch allerdings auf niedrigem Niveau. Der Wert bleibt unterhalb 20. Somit müssen die Bürger noch mit keiner Zurücknahme von erst kürzlich gewonnenen Freiheiten rechnen. Innerhalb einer Woche haben sich 16,9 (Montag: 15,9) Menschen pro 100.000 Einwohner angesteckt. 

Im selben Zeitraum wurden 53 Personen im gesamten Kreisgebiet positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Wie das Landratsamt am Dienstag zudem mitteilte, sei erstmals die Delta-Variante, die zuerst in Indien ...

 Weil die Geburtenstationen in Bad Saulgau und Sigmaringen sie abweisen, muss eine Hochschwangere mit dem Notarztwagen zur Gebur

Krankenhäuser im Kreis Sigmaringen weisen hochschwangere Frau ab

Die Diskussion um die temporäre Verlagerung der Geburtenstation am SRH-Krankenhaus Bad Saulgau hat längst die Kreisgrenzen überschritten und ist in der Landeshauptstadt angekommen. Am Dienstag etwa war ein Team des dort ansässigen Südwest-Fernsehens in Bad Saulgau, um sich vor Ort umzuhören und mit betroffenen Müttern zu reden. Sabrina Mende aus Friedberg stand zwar nicht vor der Kamera, dafür hat sie ihre Geschichte der „Schwäbischen Zeitung“ erzählt.

Unterführung geflutet: Auto bleibt in Wassermassen stecken

Dramatische Bilder aus Erbach: Hagel und Starkregen überfluteten unter anderem die Unterführung der Donaustraße, mittendrin steckte ein Auto fest – inklusive Fahrer. „Die Person konnte sich aber rechtzeitig aus dem Fahrzeug befreien“, erklärt Erbachs Gesamtkommandant Matthias Remlinger. Fünf Jahre ist es her, als ein schweres Gewitter den Raum Erbach derart verwüstete – und auch in der Nacht auf Dienstag hat ein Unwetter Feuerwehr und DRK strapaziert: Insgesamt 103 Einsätze gab es im Gebiet Erbach, wie der Gesamtkommandant mitteilt.