Stromkonzerne können der Konkurrenz mehr Geld abnehmen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die großen Stromkonzerne in Deutschland dürfen ihrer Konkurrenz wieder mehr Geld für das Nutzen der Leitungen in Rechnung stellen. Das berichtet das „Handelsblatt“. Demnach hat die Bundesnetzagentur den Unternehmen wieder deutlich höhere Erlöse zugebilligt. Besonders groß fallen diese demnach bei E.ON aus. Der Marktführer dürfe 30 Prozent mehr verlangen. In den vergangenen Jahren waren die Entgelte regelmäßig gesenkt worden. Die Netzkosten machen rund ein Drittel des Strompreises für Privathaushalte aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen